Vermögensdelikte 4.0 – so betrügt man heute

Die SEBWK organisiert regelmässig Weiterbildungsveranstaltungen für ihre Mitglieder und für Interessierte im Bereich Strafrecht, Kriminalität und Wirtschaftskriminalität.

Die Konferenz fand am 3. November 2017 statt. Wir hatten das Vergnügen, viele von Ihnen zu unserem SEBWK-Seminar 2017 willkommen zu heissen. Vielen Dank für Ihre Teilnahme und tragen Sie den Termin unserer nächsten Konferenz, am 9. November 2018 in Bern, im Terminkalender ein!

Das Aufkommen der Informationstechnologie hat den Gesetzgeber dazu gezwungen, den Katalog der Vermögensdelikte um Straftaten zu ergänzen, die mit der IT in Zusammenhang stehen, wie z.B. die unbefugte Datenbeschaffung, das unbefugte Eindringen in ein Datenverarbeitungssystem, die Datenbeschädigung und der betrügerische Missbrauch einer Datenverarbeitungsanlage. Kriminelle benutzen die neuen Technologien als Werkzeug zum Begehen von Vermögensdelikten, insbesondere zum Betrug, Check- und Kreditkartenmissbrauch sowie zum Erschleichen einer Leistung. Das Schweizerische Strafgesetz ahndet die Straftaten, doch reicht das aus, um die Hintergründe zu erfassen?

Wie sieht es auf internationaler Ebene aus? Hat da die Europäische Cybercrime-Konvention, die 2001 beschlossen und 2011 von der Schweiz ratifiziert wurde, die adäquaten Antworten, oder ist sie bereits obsolet? Ist es überhaupt möglich, eine Aussage über die Auswirkungen der Konvention auf die 52 Länder zu machen, die sie anwenden?

Im Bereich der Ermittlungen, sind die den Spezialisten zur Verfügung stehenden Mittel auch angemessen? Haben unsere Strafverfolger die nötigen Ressourcen, um ihre Untersuchungen erfolgreich zu führen? Vor welche Herausforderungen wird uns dieser sich im raschen Wandel befindenden Bereich noch stellen?

Malware, Phishing, APT, Ransomware, Social Engineering: Phänomene, die längst die virtuelle Barriere überwunden und in unserem Alltag angekommen sind, wie es zB. die Entwicklung des Internets der Dinge (IOT) verdeutlicht. Wird unsere Haushaltselektronik dank Smart Contract bald in der Lage sein, sich selber zu versorgen, zu warten und sogar zu ersetzen? Trägt die Blockchain Technologie, die Kriminelle anzuziehen scheint, auch die Keime einer neuen, transparenteren, gerechteren und nachhaltigeren Informationsgesellschaft in sich, die zum Kampf gegen Cybercrime beiträgt?

Die SEBWK lädt Sie zu einem spannenden Erfahrungsaustausch über die Themen ein, die bald zum Alltag all derer gehören, die sich der Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität verschrieben haben.

Ihr Vorstand SEBWK
2017-11-22T10:16:37+00:00